Hilfsmittel des Philatelisten

Ein Philatelist benötigt im Umgang mit Briefmarken einige Hilfsmittel. Hier sind die wichtigsten Hilfsmittel für den Philatelisten aufgelistet:

Pinzette

Die Briefmarken-Pinzette ist das wichtigste Hilfsmittel. Die Pinzette hat abgerundete Ecken und glatte, möglichst polierte Innenflächen, damit die Gummierung der Briefmarke nicht beschädigt wird.

Zähnungsschlüssel

Um die Zähnung einzelner Briefmarken zu erkennen, benötigt der Philatelist einen Zähnungsschlüssel.

Wasserzeichensucher

Um ein Wasserzeichen im Briefmarkenpapier zu erkennen, kann der Sammler die Briefmarke in eine Benzinschale mit chemisch reinem Benzin legen. Nach kurzer Zeit wird das Wasserzeichen sichtbar.
Ein wesentlich einfacheres Hilfsmittel sind optische Wasserzeichensucher. Hier wird die Rückseite der Briefmarke, unter Druck einer durchsichtigen Kunststoffplatte, seitlich angeleuchtet.

Lupe

Um die verschiedenen Details einer Briefmarke besser erkennen zu können, braucht der Briefmarkensammler eine Lupe.

UV-Lampe

Die UV-Lampe dient zum Erkennen von optischen Aufhellern oder phosphoreszierendem Papier, das manchmal bei modernen Briefmarken verwendet wird.

Mikrometer

Der Mikrometer wird benötigt um die Papierstärke der Briefmarke zu bestimmen.

Einsteckbücher

Bei den Briefmarkenalben handelt es sich fast immer um Einsteckbücher.

Vordruckalben

Bei den Vordruckalben wird die Briefmarke an einen vorgesehenen Platz eingeordnet.

Klemmtaschen

Für die Aufbewahrung von Briefmarken gibt es spezielle Folien, die so genannten Klemmtaschen. Früher kam es oft vor, dass für diese Klarsichtstreifen, Kunststofffolien mit briefmarkenschädigenden Weichmachern verwendet wurden. Nach ein paar Jahren erschienen die Marken braungelb und wurden damit oft minderwertig bis wertlos.

Literatur

Zu den wichtigsten Unterlagen des Philatelisten zählt der Briefmarkenkatalog. Es gibt meist mehrere verschiedene Kataloge für ein bestimmtes Sammelgebiet. Für weitere ergänzende Informationen dienen Fachzeitschriften für Briefmarken, in denen auch die neuesten Briefmarken vorgestellt werden. Das Studium von Büchern oder Spezialliteratur zu einzelnen Sammelgebieten ist unerlässlich, wenn ein Philatelist sich spezialisiert, d. h. sich auf ein oder mehrere überschaubare Gebiete festlegt. Dieser weiterführenden philatelistischen Literatur ist sehr viel mehr zu entnehmen, als den Briefmarkenkatalogen. Z. B. Auflistung und Bewertung von Spezialitäten (Plattenfehler, Stempel), genaue Beschreibung der Echtheitsmerkmale der einzelnen Ausgaben, Erkennen von Fälschungen.